Mein Betreuungsangebot 

In der Kinderstube Sonnenwiege

darf ich mit der Pflegeerlaubnis des Jugendamtes Bautzen insgesamt 5 Kinder im Alter von 0 bis zum 3. Lebensjahr betreuen. Sollte im Anschluss noch nicht gleich ein Kindergartenplatz verfügbar sein, ist auch eine Betreuung darüber hinaus nach Absprache möglich.


Die konzeptionelle Grundlage 

bildet die Waldorfpädagogik. Wichtige Schwerpunkte dazu können Sie unter dem Punkt Konzeption nachlesen.


Die Räumlichkeiten

Räume und Häuser sind wie eine erweiterte Haut. In ihr findet Leben statt und damit hat ihre Beschaffenheit großen Einfluss auf alle sozialen Prozesse und auf das Erleben und die Gesundheit der Kinder. Großen Wert lege ich deshalb auf die farbliche Gestaltung, die Beschaffenheit der Spielmaterialien und der Möbel. Die Sinne des Kindes sollen sowohl Anregung, als auch Beruhigung und Geborgenheit erfahren.

Die Kinderstube Sonnenwiege befindet sich in einer angemieteten 2-Raum-Wohnung in der Bautzner Neustadt. Es gibt neben einer großen Küche, ein gemütliches Spiel- und ein Schlafzimmer sowie ein Bad.

Direkt am Haus befindet sich ein kleiner Hausgarten mit angrenzendem Spielplatz unter alten hohen Bäumen, ähnlich einem Park.


Öffnungszeiten

Montag bis Freitag jeweils 7.30 bis 16.30 Uhr.

An den Wochenenden und gesetzlichen Feiertagen bleibt die Kinderstube geschlossen.

Die Urlaubsschließzeit im Sommer und an Weihnachten/Neujahr wird rechtzeitig mit den Eltern abgesprochen und bekannt gegeben.


Vertretungsregelung

Im Falle einer notwendigen Vertretung werden die Eltern durch mich telefonisch informiert. Die Vertretung kann in meiner Kinderstube stattfinden oder in den Räumlichkeiten der Ersatztagesmutter.


Elternbeiträge/Verpflegungsentgelt

Meine Kindertagespflege ist nach Erteilung der Pflegeerlaubnis mit 5 Betreuungsplätzen in den Bedarfsplan der Stadt Bautzen aufgenommen worden.
Eltern mit Wohnsitz in Bautzen
zahlen durch die städtische Förderung den ortsüblichen Betreuungsbeitrag (siehe Kita-Betreuungssatzung der Stadt Bautzen).

Eltern anderer Wohnortgemeinden können einen geförderten Platz erhalten, wenn die Zustimmung der eigenen Wohnortgemeinde und die der Stadt Bautzen erfolgt ist.

Das Verpflegungsentgelt wird als Pauschale von den Eltern im Dauerauftrag am Ende des Monats für den nächsten Monat überwiesen. 
Durch das Führen einer Anwesenheitsliste ist ersichtlich, wann Ihr Kind an den Mahlzeiten teilgenommen hat. Nach jedem Quartal erhalten Sie eine Abrechnung, mit welcher Sie zuviel gezahlte Beträge zurück erhalten.